Liebe Frau Poznanski,

Sie schreiben Kinder-, Jugend- und Erwachsenenbücher. Wer ist Ihre Lieblingszielgruppe?

Die ist altersunabhängig, ich schreibe für alle Altersklassen gleich gerne. Meine Lieblingszielgruppe sind Leserinnen und Leser, die sich gerne überraschen lassen, die Spaß am Miträtseln und Freude an versteckten Details haben. Im Grunde also Menschen, die meinen eigenen Lesegeschmack teilen.

 

Was unterscheidet Ihre neue Thrillerserie von Ihren bisherigen Spannungsromanen, weshalb haben Sie sich dazu entschlossen?

Für mich ist der größte Unterschied, dass ich diesmal keine polizeilichen Ermittlungsarbeiten schildern muss. Die sind zwar auch hochinteressant, aber man läuft leicht Gefahr, sich zu

wiederholen, weil gewisse Schritte einfach jedes Mal absolviert werden müssen. Das ist bei diesem Buch anders. Dafür entschieden habe ich mich aber vor allem, weil die Geschichte, die mir durch den Kopf ging, eine andere Erzählweise verlangte.

 

Welche Rolle spielt Ihre Heimatstadt Wien in Ihrem neuen Roman?

Sie ist der Ausgangspunkt, der Ort, an dem alles beginnt. Für meine Protagonistin ist Wien ein Refugium, sie versteckt sich hier. Das hat sich für mich von Anfang an passend angefühlt; ich finde, in Wien kann man sich gut verstecken.

 

Ihre neue Protagonistin Carolin ist eine ehemalige Polizeiinformantin und kennt sich nicht nur mit organisiertem Verbrechen, sondern auch mit der »Sprache der Blumen« perfekt aus. Eine sehr spannende, aber ungewöhnliche Mischung. Woher kam diese Idee, und mussten Sie viel Recherche betreiben?

Die Idee ist daraus entstanden, dass ich Carolin den denkbar harmlosesten Kontrapunkt zu ihrer furchtbaren Vergangenheit geben wollte. Blumen als Kontrast zu den grausamen Morden, von denen sie so viele gesehen hat. Dass sie mit einem der wenigen Menschen, die von ihrem Überleben wissen, unter anderem in der Sprache der Blumen kommuniziert, war dann ein spontaner Zusatzeinfall. Es gibt dazu Bücher und eine Menge Internetseiten; an beidem habe ich mich ausgiebig bedient.

 

Was sind Ihre Lieblingsblumen?

Ich mag Lilien sehr gerne. Schon alleine weiße Lilien stehen für so unterschiedliche Dinge wie Unschuld, Hoffnung, Liebe, Vergebung und Tod. Man sieht, der Interpretationsspielraum ist riesig!

© Verlagsgruppe Droemer Knaur 2018

2826475_2020271_Autor_Web_RGB

Ursula Poznanski wurde 1968 in Wien geboren, wo sie mit ihrer Familie auch heute lebt. Neben ihren Jugendromanen (von Erebos bis kürzlich Thalamus) landen auch ihre Thriller immer ganz oben auf den Bestsellerlisten. Nun geht ihre ungewöhnlichste Heldin an den Start – eine Blumenhändlerin mit dunkler Vergangenheit …